Donnerstag, 15. Januar 2009

Demo-(lition) Tours, Ihr Adventure- und Activurlaub Reisebüro

Unsere aktuellen Reiseangebote für Januar/Februar 2009 sind da:

Schlagen Sie jetzt zu und und folgen Sie uns auf eine Verwüstungstour quer durch Europa. Erleben Sie wieder aufreibende Straßenschlachten in aufregenden Hauptstädten Europas! Sehen Sie Athen, Riga und Reykjavik aus einer vollkommen neuen Perspektive.




Eine explosive Mischung voller Überraschungen erwartet Sie. Lernen Sie Länder, Leute und deren Polizisten richtig kennen. Hier erleben sie bei einer Sitzblokade mehr Spannung und Nervenkitzel als während einer Robinson Action-Club-Woche. Und wenn es dann zur Steinschlacht geht, gibt es kein Halten mehr. Da können Sie Ihren Enkeln noch von erzählen!




Sie wollen einen richtigen Massenaufstand erleben? Noch einmal ganz vorne dabei sein? Bei einer echten Bewegung von unten. Eine Bewegung mit politischen Zielen und Forderungen. Mit moralischem Anliegen. Gegen Korruption und Intransparenz.

Wie lange haben Sie darauf gewartet? Die üblichen G-7 Demonstrationen öden Sie nur noch an, weil die richtigen Krawallmacher dort bloß agent provocateure der Regierung sind? Jahrelang mussten Sie sich einschränken und konnten nur einmal im Jahr am 1. Mai Ihren Emotionen richtig freien Lauf lassen! Aber nun wollen Sie mal etwas anderes sehen als Berlin oder Hannover? Nicht immer die gleichen Müllcontainer anzünden? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir helfen Ihnen. Mit uns zu aufregenden Straßenkämpfen nach Lettland, Island oder Griechenland.




Griechenland stand lange Zeit bei unseren Gästen ganz hoch im Kurs, aber seit der Weihnachtsbaum in Athen abgefackelt ist, entflammt sich der Volkszorn nicht mehr so recht. Beständiger, wenn auch etwas nordisch unterkühlt, protestiert sich in Reykjavik. Von dort erreichen uns jede Woche Videobotschaften begeisterter Demo(lition) Tours-Gäste. Aber klarer Shooting-Star diese Woche ist Riga. Ich bin sicher, wir finden für Sie das passende Demolition-Paket. Besonders beliebt: Das Wochenendpaket. Samstags gegen Wirtschafts- und Währungspolitik und sonntags gegen Israel protestieren.





Achtung: Aufgrund der großen Nachfrage bemühen wir uns zurzeit unser Programm auch auf andere Hauptstädte Europas auszudehnen. Leider haben wir noch nicht das passende Umfeld gefunden. Aber die Entwicklung ist vielversprechend und mit Hilfe unserer europäischen Politiker wird es uns sicherlich gelingen, bald auch in andere Länder zu expandieren. Vielleicht risikieren Sie schon mal einen Blick nach Süd-Ost-Europa. Mit etwas Glück können wir Ihnen rechtzeitig für unseren Sommerkatalog auch Spanien oder Italien anbieten.

Oder wie wäre es, wenn Sie einfach vor einer Commerz- oder Deutschen Bank in Ihrer Heimatstadt gegen unseren verfilzten Staat protestieren, der unsere Steuergelder in Milliardenhöhe zugunsten von Spekulanten verheizt?

2 Kommentare:

Peterle hat gesagt…

Hahaha!
Geldprobleme?
Jetzt Schnabeltassen aus China importieren!

Kuchenjunkie hat gesagt…

?

Kommentar veröffentlichen