Dienstag, 7. April 2009

Roubini Watchblog 14

Video mit Nouriel Roubini aka Dr. Doom und Jim O´Neill bei der FT.

Nach Roubini haben wir den Höhepunkt des wirtschaftlichen Rückgangs in Q4 2008 und Q1 2009 gesehen, aber die wirtschaftliche Erholung wird äußert schwach ausfallen mit max 1 Prozent Wachstum. Erst für 2011 ist seiner Meinung nach mit einer wirklichen Erholung zu rechnen.

4 Kommentare:

frgzchn hat gesagt…

Also bei uns wird das Platzen der Abwrackprämienblase wie eine Bombe einschlagen.
Daher: Schnell noch ein paar Flaschen Schampus besorgen bevor es das Zeug mangels Nachfrage nirgendwo mehr zu kaufen gibt!

Kuchenjunkie hat gesagt…

Also um die Konsumenten von Champagner mache ich mir in dieser Krise keine Sorgen. Da kann ich nur auf die Ausführungen von Don Alphonso verweisen. Diese Kreise werden die Krise lediglich dadurch zu spüren bekommen, dass sich ein paar Zahlen auf ein paar Seiten Papier ändern. Ihre Konsumgewohnheiten werden die meisten deswegen nicht verändern müssen.

Im Gegensatz zu anderen Mitbürgern. Ich hoffe, es wird trotz meiner früher geäußerten Befürchtugnen noch weiter Kuchen geben :-)

Ich bin mir nicht so sicher, ob es durch die Umweltschädigungsprämie zu einer echten Blase kommt. Ich bin mal gespannt, wie es unsere Regierung schaffen wird, die heimischen Produzenten gegenüber Importeuren zu bevorzugen, ohne dass dies großartig auffällt. Die IT-Probleme, über die berichtet wurde, könnten eine gute Ausrede dafür sein, dass bestimmte Anträge nicht mehr bearbeitet werden können, wenn die Gelder einmal aufgebraucht sind. Wenn dann überdurchschnittlich viele Importfahrzeuge bei den nicht bearbeiteten Anträgen sind, dann ist dies sicherlich nur ein Zufall. Jedenfalls nicht wäre das keinesfalls eine europarechtswidrige Diskreminierung...

frgzchn hat gesagt…

Oh mit dem Schampus meinte ich eigentlich eher so diese Standardmische aus dem Supermarkt.
Zu der Blase:
Viele die beabsichtigen, einen Neuwagen zu kaufen, kaufen einfach jetzt sofort statt etwas später. Vorgezogener Konsum ist nicht unbedingt mehr Konsum.
Und all die alten Gebrauchtwagen, die statt in der monetären Unterschicht in der Schrottpresse landen, können keine Reparaturen usw. (=Konsum) mehr bekommen. Einziger Trost: Die 2000.- EUR-Auto-kaufenden Habenichtse geben ihre Kröten wohl schon für was anderes aus. Vielleicht fürs Taxi, vielleicht aber auch nur für Unterhaltungselektronik made in CN. Wer weiß das schon so genau...

Kuchenjunkie hat gesagt…

Mit den vorgezogenen Neuwagenkäufen ist das so eine Sache: Nach meiner Einschätzung kaufen sich Halter von 10 Jahren alten Auto eher einen Gebrauchtwagen als einen Neuwagen. Also werden die Neuwagenbestellungen hierdurch nicht wesentlich beeinträchtigt, da der Vorzieheffekt nur bei einem Teil der Käufer zutrifft. Ich glaube, dass dies die Minderheit sein dürfte. Die Neuwagenkäufe werden aber trotzdem einbrechen aufgrund der anderen wirtschaftlichen Faktoren. Nur es ist keine Blase, die dann platzt.

Von daher dürften sich eher die Preise von Gebrauchtwagen in den nächsten Monaten reduzieren, wenn die normalen Käufer dort ausbleiben, die sich jetzt einen Neuwagen gekauft haben.

Dein Punkt zu den Reparaturen ist natürlich auch richtig. Für Gebrauchtwagenhändler und kleine Reparaturwerkstätten dürfte eine harte Zeit anbrechen...

Zu leiden haben aber auch alle anderen Branchen durch die Umweltschädigungsprämie, weil andere Anschaffungen jetzt zurückgestellt werden, um den Autokauf zu finanzieren.

Das ist alles eine sinnlose Geldverschwendung...

Kommentar veröffentlichen