Montag, 13. Oktober 2008

Wochenendrückblick

So, Kuchenjunkie ist zurück aus Berlin. Ein erreignisreiches Wochenende liegt hinter mir.

Ein kurzes Resümee der Demonstration gegen die Vorratsdatenspeicherung "Freiheit statt Angst":

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Das Wetter war auf der Seite der Veranstalter und so kommen weit mehr Menschen, um gegen den Überwachungswahn zu demonstrieren, als die Veranstalter zu hoffen gewagt hatten.

Die ganze Demonstration verlief absolut friedlich. Das habe ich mir gegen Ende der Demonstration um ca. 18.00 Uhr von zwei anwesenden Polizisten bestätigen lassen. Das wurde in der Presse teilweise anders kommuniziert. Die BZ am Sonntag "berichtete" in ihrer Ausgabe vom 12.10.2008 unter der Überschrift " Ausschreitungen bei Datenschutz-Demo: Mehrere Tausend Menschen haben gestern in Mitte unter dem Motto Freiheit statt Angst ... für mehr Datenschutz demonstriert. Der Zug ging vom Roten Rathaus zum Brandenburger Tor. Es kam zu Ausschreitungen zwischen Fußballfans und Antifa-Aktivisten. Die Polizei nahm mehrere Personen fest."

Diese Art der Berichterstattung ist tendenziös und nicht mit dem vereinbar, was ich unter objektivem Journalismus verstehe. Die Polizei sprach von 15.000 Teilnehmern. Der Veranstalter von 50.000 Teilnehmern. Ich kann das nicht genau abschätzen, da dies schwierig ist, wenn man selbst mitläuft und keinen Überblick hat. Aber es könnten 30.000 oder 50.000 gewesen sein. Angesichts von meiner Meinung nach mindestens 30.000 Teilnehmern wirkt die Angabe "mehrere Tausend" marginalisierend. Andere Medien verwendeten daher die Formulierung "mehrere Zehntausend".

Zu Ausschreitungen kam es wie gesagt nicht. Wenn sich irgendwelche Idioten irgendwo kloppen wollen, ist dies kein Grund das Anliegen der friedlichen Demonstranten zu desavouieren und einen künstlichen Zusammenhang herzustellen. Ohne diesen negativen Touch wäre wahrscheinlich erst gar nicht über die Demonstration berichetet worden. Aber was soll man auch von einem Blatt aus dem Springer-Verlag anderes erwarten?

Wer sich selbst ein Bild machen möchte, hier ist ein Video:



Auch andere Zeitungen haben so ihre Probleme mit der Berichterstattung. Manche Zeitungen berichten erst gar nicht. Selbst wenn berichtet wird, versucht man den Erfolg den Etablierten zuzuschustern. In einem Artikel hieß es, die Grünen oder die FDP seien die Initiatoren der Demostration gewesen. Um es klar zu sagen: Der Veranstalter und Initiator war der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat). Warum etablierte Parteien, die in Bund und Ländern in den Parlamenten sitzen und diesen Gesetzesmüll verhindern könnten, sich erdreisten, sich unter diese Demonstration zu mischen, erschließt sich mir nicht.

Neutral, wenn auch knapp, berichet der Tagesspiegel. Bei Heise ist das Ganze etwas ausführlicher. Ziemlich nah dran, objektiv und zu recht teilweise demonstrationskritisch
ist indymedia. Den dort beschriebenen Einsatz der Polizei habe ich auch am Rande mitbekommen. Es kam aber -wie gesagt- zu keiner Eskalation oder Ausschreitungen. Schließlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass die Polizei eine friedliche Demonstration vor Störern schützt.

[Nachtrag 14.10.2008: Einen guten Artikel mit umfangreicher Medienanalyse gibt Radio Utopie (Link). Dort wird von 60.000 - 80.000 Teilnehmern gesprochen. Kann durchaus zutreffen. Aber unabhängig davon, ob es jetzt 30 - 50.000 oder 60 - 80.000 Teilnehmer waren, hat in den meisten Medien eine marginalisierende und damit falsche Berichterstattung stattgefunden. Vielleicht resultieren die unterschiedlichen Zahlen auch daraus, dass zum Anfang der Kundgebung noch weniger Teilnehmer anwesend waren als später bei der Abschlussversammlung am Brandenburger Tor. Trotzdem kein Ruhmesblatt. Schöne Grüße an dieser Stelle an ARD, ZDF, Springer, Spiegel, Focus. Vollständiger Pressespiegel beim AK Vorrat (Link)]

Fazit: Es war ein toller Tag und ich bin mir sicher, dass die Demonstration nächstes Jahr noch größer wird, es sei denn, der größte Rollstuhlfahrer aller Zeiten (GröRFaZ) kommt mit einem Panzer dazwischen.

Einen Kritikpunkt habe ich allerdings: Am Alexanderplatz gibt es kein vernünftiges Kuchen-Café. Vielleicht nächstes Jahr?

Euer Kuchenjunkie


PS: Volker, ich hoffe, Du hast Dein Portemonnaie und Dein Handy wieder gefunden. Mail kommt.

Nachtrag 14.10.2008: Zusammenfassung der Demo mit Video und Texten bei AK Vorrat

1 Kommentare:

volker hat gesagt…

Hi,

Jacke und Portemonnaie sind wieder gut aufgetaucht. Jemand von der Free Software Foundation (fsf.org) hat alles mitgenommen, und ich konnte es sogar am gleichen Abend noch abholen.

Dafür hier nochmal vielen Dank!

Volker

Kommentar veröffentlichen